Mittlerweile hat sich bei uns über die Jahre ein zuverlässiges Arsenal an Outdoor-Equipment etabliert. Diese, unsere Grundausstattung möchten wir euch hier kurz vorstellen (ohne Anspruch auf Vollständigkeit).

Fahrräder

2 Fahrräder auf einem Elbedeich
unsere zwei Stahlrösser

Tunturi, 28 zoll, Trekkingfahrrad

Das ist definitiv kein High-End-Fahrrad, aber ein solides 600 € Velo. Es stammt noch aus meinem Auslandssemester in Finnland 2008 und begleitet mich seitdem zuverlässig.

BBF, 24 zoll, Cityfahrrad

Ragna fährt ein City-Fahrrad von BBF. Das ist aber durchaus tourentauglich, denn sie meisterte damit problemlos unsere Elbetour mit 50-60 km pro Tag. Großer Nachteil: es ist unglaublich schwer.

Gepäck

unsere bepackten Drahtesel
unsere bepackten Drahtesel

wasserdichte Fahrradtaschen von Ortlieb

Die wasserdichten Fahrradtaschen von Ortlieb sind der Quasi-Standard bei vielen Radreisenden. Allerdings gibt es durchaus adäquate Alternativen, z.B. von Vaude.

Ich benutze hinten 2 Back-Roller City und einen 35l-Packsack PD350; vorne 2 Sport-Roller Classic und als Lenkertasche eine Ultimate6 Classic.
Ragna fährt seit unserer Dänemark-Tour 2016 mit einer Lenkertasche Ultimate6 Compact und seit unserer Elbetour 2018 einen Sportroller Classic von unterwegs.biz.

Bis jetzt haben uns die extrem robusten und 100% wasserdichten Taschen immer zuverlässig auf jeder Tour begleitet. Einzig ein Back-Roller bekam nach etwa 8-jähriger Nutzung ein kleines Loch im Boden. Dieses lies sich aber mit Tear-Aid Typ B (für PVC/Vinyl) unkompliziert flicken.

Elektronik

Navigation

ein Fahrradlenker mit Navigationssystem und Fahradcomputer
mein Cockpit

Das Garmin etrex 25 touch ist ein Gerät welches unseren Anforderungen voll und ganz genügt: ideal bei verschiedenen Aktivitäten (Radfahren, Wandern, Geocaching, etc.), leicht und kompakt, wechselbare Standard-AA-Akkus, ausdauernd und flüssig in der Bedienung.

Wir nutzen das Kartenmaterial der VeloMap. Ich mag das Kartenlayout, zudem ist das Kartenmaterial immer aktuell. Mit automatischem Routing konnte ich noch nicht viel Erfahrung sammeln, weil wir meist einen mit Komoot geplanten Track nachfahren.

Parallel zur elektronischen Navigation führe ich aber immer noch klassische Landkarten und (sofern für die Strecke vorhanden) die wirklich empfehlenswerten bikeline Radreisefüherer aus dem Verlag Esterbauer mit.

Energieversorgung

ein Solarpanel hängt in einem Baum
das Goal Zero Nomad 7 in Aktion

Als einzige autarke Energiequelle nutzen wir auf Reisen das Nomad 7 Solarpanel von GoalZero. Als Energiespeicher dient uns eine Guide 10 Plus Powerbank, welches Standard-AA-Akkus nutzt und somit die Akkus unseres Navigationsgerätes lädt.

Handy, Zeltbeleuchtung und Kompaktkamera sind nicht sehr energiehungrig und lassen sich bei Bedarf auch mal an einer Steckdose am Zeltplatz aufladen. Weitere Elektronik (Smartphone, Tablet, etc.) nehmen wir nicht mit, um nicht ständig den großen Energiebedarf dieser Geräte befriedigen zu müssen.

weitere Elektronik

Zelten

MSR Elixir 3
unser MSR Elixir 3 in Dänemark

Das MSR Elixir 3 ist ein leichtes (3,5 kg) 3-Personen-Geodät-Zelt, welches uns bis jetzt zuverlässig vor Wind und Wetter geschützt hat. Angenehm sind sowohl der große Innenraum, als auch die großzügig dimensionierten Apsiden. Es ist ein klassisches Zelt für die Sommermonate, welches auch ohne Außenzelt aufgebaut werden kann und dann einen freien Blick auf den Himmel ermöglicht.

Schlafen

Ich schlafe in einem Daunen-Schlafsack Moutain Equipment Helium 800. Ein klassischer 3-Jahreszeiten-Schlafsack, der für unsere Touren im Sommer etwas warm erscheinen mag. Wenns über Nacht dann aber doch mal kühler und feucht wird, bin ich sehr dankbar über die zuverlässige Isolation dieses Schlafsackes.

Ragna kuschelt sich in einen Kinderschlafsack, den Little Star EXP von Deuter. Ein mitwachsender (das Fußteil lässt sich bei Bedarf erweitern) Schlafsack mit Synthetik-Füllung für Körpergrößen von 95-130 cm. Über die Wärmeleistung kann ich persönlich nichts sagen, aber Ragna hat sich nie über kalte Nächte beschwert. Nachtrag: vermutlich verlässt der Schlafsack die Komfortzone bei 0-5°C, zumindest bei Ragna (in der Nacht vom 6. auf den 7. April 2018 von Ragna für Sie getestet 😉 ).

Wir schlafen auf einer Therm a Rest ProLite und einer Exped Synmat Basic UL 7.5 (nicht mehr lieferbar). Die Synmat von Exped ist ein wenig empfindlich – ich musste sie schon 2x 3x flicken.

Küche

Trangia Campingkocher
unser Trangia

Das Herzstück unserer Küche ist das Trangia 27-1UL Kochset. Dieser kompakte Sturmkocher wird mit Spiritus betrieben. Das komplette Set (2 Töpfe, Pfanne, Brenner, Windschutz) passt perfekt ineinander, ist damit extrem kompakt und wiegt nur knappe 700g. Der breite Windschutz garantiert einen sicheren Stand – nicht ganz unwichtig bei Radreisen mit Kindern. Die Leistung des Spiritusbrenners kommt nicht an die eines Gasbrenners heran, aber ich mag die skandinavische „Gemächlichkeit“ unseres Trangia.

weiteres Küchen-Zubehör:

Apotheke

Reist man mit Kind(ern), ist eine gut sortierte Reiseapotheke pflicht. Ich musste bei Ragna (bis auf einige üble Mückenstiche in Dänemark)  glücklicherweise bis jetzt nur Schürf- und Schnittwunden versorgen. Deswegen haben wir, neben einer Grundausstattung an Medikamenten gegen Fieber, Durchfall und Erbrechen, immer Verbandszeug mit auf Reisen.

  • Fenistil-Gel
  • Wund- und Heilsalbe (z.B. Bepanthen)
  • Mittel gg. Durchfall (z.B. Perenterol)
  • Mittel gg. Erbrechen (z.B. Vomex A)
  • Schmerz-, Fiebermittel (Paracetamol)
  • Zeckenzange/ Zeckenkarte
  • kleine Flasche Desinfektionsmittel/Iod
  • Verbandsmaterial: Wundpflaster, Leukoplast, elastische Binde
Diese Auflistung ist keinesfalls vollständig, wird nach und nach erweitert, und stellt nur die Herzstücke unserer Ausrüstung dar. Wer an mehr Information interessiert ist, dem sei unsere Packliste empfohlen.
ehemalige Ausrüstung

FollowMe Tandem-Kupplung

Die Followme-Tandem-Kupplung ist die Empfehlung für Radreisende mit Kindern! Sie erhöht schlagartig die Reichweite auch wenn es dem Nachwuchs an Kraft oder Motivation mangelt und entschärft gleichzeitig gefährliche Passagen (Straßen, Abfahrten) welche die kleinen Pedalritter noch nicht selbst fahren können.

Puky, 18 zoll, Kinderfahrrad

Ragnas erstes Fahrrad, robust und ohne unnötigen Schnick-Schnack wie Gangschaltung oder Stützräder.

Ich stehe mit keinen der hier erwähnten und verlinkten Produkt-Hersteller in Verbindung und erhalte keinerlei Provision, Vergünstigungen oder Gefälligkeiten. Die Wertung dieser Produkte basiert auf meinen/unseren eigenen, subjektiven Erfahrungen.

Stand: November 2018

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here